Medienspiegel

Verschiedene Medikamente für Männer und Frauen

Veröffentlicht

Ob Mann oder Frau, da sollten Arbeitgeber keine Unterschiede machen, Ärzte aber sehr wohl. Herzinfarkt, Multiple Sklerose und Alzheimer sind nur einige der Krankheiten, die sich nicht an die Gleichbehandlung der Geschlechter halten. Bei der Entwicklung von Medikamenten werden solche Unterschiede aber immer noch nicht ausreichend berücksichtigt.

Von Anneke Meyer

Es ist eigentlich kein großes Geheimnis: Männer und Frauen sind biologisch unterschiedlich. Produktmanager machen sich das schon lange zunutze – vom Rasierer bis zum Laufschuh gibt es alles zugeschnitten auf jeweils Mann und Frau. Ausgerechnet wenn es um die Gesundheit geht, wird allerdings gerne angenommen, dass die beiden Geschlechter sich zureichend ähnlich sind. Erklärt Deborah Clegg, Wissenschaftlerin am Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles.“ (…)  –  (Hervorhebung GB)

http://www.deutschlandfunk.de/medizinische-gleichberechtigung-verschiedene-medikamente.676.de.html?dram:article_id=362744

Kommentar GB:

„Es ist eigentlich kein großes Geheimnis: Männer und Frauen sind biologisch unterschiedlich.“

Wer hätte das gedacht! Darauf wäre ich wirklich niemals gekommen. Das ist ja eine ganz neue Einsicht!