Medienspiegel

12. September: Vor 333 Jahren verstummten die Allahu-Akbar-Rufe vor Wien

(David Berger) „Viele der Menschen, die in den Ländern der ehemaligen Habsburgermonarchie leben, feiern am 12. September jeden Jahres den Tag der Türkenabwehr vor Wien. An jenem Tag des Jahres 1683 hatte der Blaue Kurfürst Max Emanuel zusammen mit dem polnischen König Jan Sobieski einen entscheidenden Anteil am Sieg über die türkischen Moslems, die unter „Allahu Akbar“-Rufen Wien belagerten.“

„Und die katholische Kirche feiert mit. Und zwar mit dem Fest Mariä Namen.

„Papst Innozenz XI. (1676–1689) setzte den Festtag für die ganze Kirche verbindlich fest, nachdem am 12. September 1683 die vereinigten christlichen Heere unter dem Oberbefehl des polnischen Königs Johann III. Sobieski die Zweite Wiener Türkenbelagerung mit der siegreichen Schlacht am Kahlenberg vor Wien beendet hatten“ (Wikipedia).“  (…)

12. September: Vor 333 Jahren verstummten die Allahu-Akbar-Rufe vor Wien

Kommentar GB:

Es handelt sich zwar nicht um einen unmittelbar militärischen Konflikt, aber eben doch um einen strukturell ähnlichen Konflikt, der von vergleichbarer Schärfe ist.

Und wieder sind es Österreich und die Visegrad-Staaten, die entscheiden und handeln, während Berlin, Paris und Brüssel zagen, zögern, z(k)audern, zicken und zanken.