Medienspiegel

Ada Lovelace – eine große Lüge?

30. 9. 2016

Inhaltsübersicht
Einleitung und Zusammenfassung

„Ada Lovelace ist eine der bekanntesten feministischen Kultfiguren. Die Google-Suche „Ada+Lovelace“ liefert rund 500.000 Treffer. Schon auf der Trefferliste wird eine Personenbeschreibung eingeblendet, wo man lernt, sie sei „eine Mathematikerin“ und habe „als Erste ein komplexes Programm“ veröffentlicht. Die deutsche Wikipedia macht fast die gleichen Angaben und präzisiert: „Das Programm nahm wesentliche Aspekte späterer Programmiersprachen wie etwa das Unterprogramm oder die Verzweigung vorweg.“ Auf frauen-informatik-geschichte.de erfahren wir „Sie entwarf Konzepte zur Programmierung einer mechanischen Maschine“. einstieg-informatik.de behauptet, die „Computerpionierin [!] Ada Lovelace beschrieb die grundlegenden Konzepte der Computerprogrammierung [!] und die Bausteine, die in jeder [!] Computersprache benötigt werden.“ Wirklich beachtlich, aber Frauen können eben alles.Leider ist keine einzige der vorstehenden Aussagen über Ada Lovelace wahr. Manche sind frei erfundener Unfug, manche könnte man irgendwie retten, indem man „Es gibt plausible Hinweise, aber keinen Beweis, daß …“ davor schreibt, manche sind geschickte (oder wahlweise hinterhältige) rhetorische Tricks. Ada Lovelace war interessiert an Mathematik, ob sie mehr als Abiturniveau erreichte, ist umstritten und nicht erwiesen. Sie hat kein einiges Programmiersprachenkonzept erfunden, sie hat genau ein Programm geschrieben, das war aber nicht das erste. Sie war kein Computerpionier. Man kann sie als engagierten und erfolgreichen Wissenschaftsreporter bezeichnen (das ist als Kompliment gemeint), der dem Publikum eine geniale Erfindung, die Analytical Engine von von Charles Babbage, beschrieb.

Nun sind groß angelegte Geschichtsfälschungen (um nicht zu sagen Geschichtsrevisionismus) bzw. „große Lügen“ guter Brauch im Feminismus. Den Begriff „Patriarchat“ kann man als eine einzige gigantische Geschichtsfälschung bewerten. Beim Thema Hexenverbrennungen hatten die Geschichtsfälschungen signifikante Ausmaße, und die gefälschten Angaben waren lange Zeit wesentlich für das feministische Selbstverständnis. Ein weiteres Beispiel sind die angeblich von den Nazis verfolgten Lesben. Ist die Darstellung von Ada Lovelace eine weitere große Lüge?“ (…)

http://maninthmiddle.blogspot.de/2016/09/ada-lovelace.html