Medienspiegel

Geschäft mit Leihmüttern: Das Ende der indischen Babyfabrik

In Indien boomt das Geschäft mit Leihmüttern. Doch nun soll damit Schluss sein. Die Regierung bereitet ein entsprechendes Gesetz vor. Frauen und Aktivisten sind empört.

von

(…) „Die meisten Kunden sind Ausländer

Lange war Indien die Babyfabrik der Welt. Nur in wenigen Ländern konnte man so billig und leicht eine „Gebärmutter mieten“, wie Medien die Praxis spitz nennen. Zwar nutzen auch Inder die Dienste von Leihmüttern. Aber 60 bis 80 Prozent der Kunden sind angeblich Ausländer, viele aus Europa, den USA und Australien. Damit will die konservative Regierung von Premier Narendra Modi nun Schluss machen. Das Kabinett hat einen entsprechenden Gesetzentwurf gebilligt.

Ausländern, Einzelpersonen und homosexuellen Paaren soll es künftig ganz verboten sein, in Indien eine Leihmutter zu engagieren. Auch indische Paare dürfen diesen Weg nur noch nutzen, wenn sie nach fünf Jahren Ehe kinderlos sind. Damit nicht genug: Die Leihmutter muss eine enge Verwandte sein und darf kein Geld nehmen, sondern soll aus rein „altruistischen“ Motiven handeln. Bei Verstößen droht Haft bis zu zehn Jahren.

Bei der Vorlage des Gesetzentwurfes nannte Außenministerin Sushma Swaraj Leihmutterschaften einen bedauerlichen Trend. Es sei Mode unter den Reichen und Schönen geworden, ihre Kinder austragen zu lassen. Damit spielte sich offenbar darauf an, dass nicht nur in Hollywood, sondern auch in Bollywood einige Stars auf diese Weise Kinder bekommen haben. Das Verbot dürfte das Aus für viele der 2000 bis 3 000 Babykliniken bedeuten. Damit die Leihmütter noch alle Kinder austragen können, soll das Gesetz erst in zehn Monaten in Kraft treten. Allerdings sind die Pläne umstritten. Nach Ansicht betroffener Ärzte droht das Gesetz, das millionenschwere Geschäft in die Illegalität zu drängen.“ (…)

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/geschaeft-mit-leihmuettern-das-ende-der-indischen-babyfabrik/14496918.html   /  B  /

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/baby-gammy-thailand-verbietet-auslaendern-kommerzielle-leihmutterschaft/11400350.html

http://www.tagesspiegel.de/medien/ard-film-der-fremde-bauch/10710188.html

Kommentar GB:

„Ausländern, Einzelpersonen und homosexuellen Paaren soll es künftig ganz verboten sein, in Indien eine Leihmutter zu engagieren.“

Das ist die gute Nachricht des Tages. Gute Nachrichten sind leider selten …

Übrigens: was ist eigentlich ein „Aktivist“? Bin ich womöglich auch ein „Aktivist“? Oder sind sie es?