Medienspiegel

Hessen: AfD sorgt sich um „Relativierung“ der Heterosexualität im Unterricht

„Auch in Hessen macht die rechte Partei Stimmung gegen eine Schaulaufklärung über sexuelle Vielfalt – und ruft zur Teilnahme an der „Demo für alle“ auf.“

Von Norbert Blech

„Die Pläne der schwarz-grünen Landesregierung Hessens zu einer behutsamen Modernisierung des Sexualkundeunterrichts sorgen weiter für eine größtenteils inszenierte Empörung in rechten und christlich-fundamentalistischen Kreisen. Sie stören sich vor allem daran, dass die „Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intersexuellen Menschen“ erstmals als Unterrichtsziel definiert wird (queer.de berichtete).

Nach der „Demo für alle“ hat sich Ende der letzten Woche auch die AfD in den Kampf eingeschaltet: „Mit diesem Vorgehen verstößt das Kultusministerium auf eklatante Weise nicht nur gegen die ihm obliegende Neutralitäts- und Zurückhaltungspflicht, sondern ebenso gegen das Indoktrinationsverbot, wenn bereits Grundschulkindern vielfältige sexuelle Verhaltensweisen vermittelt und etwa die Heterosexualität, insbesondere in ihrer ethischen Dimension, relativiert wird“, meint Albrecht Glaser, Sprecher des AfD-Landesverbandes Hessen, in einer Pressemitteilung unter der Überschrift „Die Hessische Landesregierung vergreift sich an unseren Kindern“.“ (…)

http://www.queer.de/detail.php?article_id=27136

http://www.queer.de/detail.php?article_id=26963

Literatur:

Janine Chasseguet-Smirgel: Anatomie der menschlichen Perversion, DVA: Stuttgart 1989