Medienspiegel

Merkels schleichende Abwahl

„Nach Jahren der Gleichgültigkeit und Apathie erwacht die Demokratie in diesem Land. Die Deutschen politisieren sich. Für Angela Merkel und die CDU ist das kein gutes Zeichen. Der Partei ist das Urvertrauen der Wähler verloren gegangen.“ (…)

„Zu besichtigen ist also eine schleichende Abwahl der Kanzlerin. Die nach Lage der Dinge weitergehen wird. In Nordrhein-Westfalen tritt die CDU im Frühjahr 2017 mit Armin Laschet als Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten an. Keiner in der Union, sieht man von Kanzleramtsminister Peter Altmaier und Generalsekretär Peter Tauber ab, vertritt Merkels Linie in der Flüchtlingsfrage unbeirrter und treuer als Laschet. Die Landtagswahlen der vergangenen Monate haben gezeigt, dass das ein sicherer Weg in die Niederlage ist.“ (…) (Hervorhebung GB)

http://cicero.de/berliner-republik/konsequenzen-der-landtagswahlen-merkels-schleichende-abwahl

/  B  /

http://cicero.de/berliner-republik/wahlen-in-berlin-die-wirklichkeitsverdraengung-der-ehemaligen-volksparteien

Kommentar GB:

Die Wähler erkennen mit zunehmender Klarheit, daß die sogenannte Flüchtlingspolitik, d. h. die ungesteuerte und unkontrollierte muslimische Massenimmigration gemäß der OIC-EU-Strategie mitsamt ihrer fatalen Kurz-, Mittel- und Langzeitfolgen, die dauerhaft für jene massive Probleme und Folgekosten sorgen, die ohne dies gar nicht erst entstanden wären, in keiner Weise ihren Interessen entspricht.

Die Wähler entscheiden daher völlig rational, wenn sie diese flüchtlingsidealistische chrislamische Pastorenpolitik nun abwählen.

„Wer nicht hören will muß fühlen“, sagt das Sprichwort, treffend wie immer. So ist das.