Medienspiegel

Palästinenser verletzt zwei israelische Polizisten schwer

19.9.2016

„(dpa) Eine neue Anschlagsserie in Israel reisst nicht ab. Ein 20 Jahre alter Palästinenser aus Ost-Jerusalem stach am Montag in Jerusalems Altstadt mit einem Messer mehrmals auf zwei israelische Polizisten ein, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Die Beamten seien schwer verletzt ins Spital gebracht worden. Der Angreifer sei ausser Gefecht gesetzt worden. Er habe bei dem Vorfall am Herodestor zur Altstadt lebensgefährliche Verletzungen erlitten, berichteten israelische Medien.

Nach mehreren Wochen relativer Ruhe kommt es seit Freitag immer wieder zu solchen Angriffen. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu ordnete deshalb am Sonntag an, die Polizeikräfte in Jerusalems Altstadt und im Bereich des Tempelbergs zu verstärken. Ausserdem verstärkten Hunderte von Soldaten die israelischen Truppen im südlichen Westjordanland. Angesichts bevorstehender jüdischer Feiertage im kommenden Monat wird ein weiterer Anstieg der Gewalt befürchtet. Genau in dieser Zeit hatte vor einem Jahr eine Gewaltwelle begonnen. Dabei wurden 35 Israelis getötet. Weit über 200 Palästinenser kamen ums Leben, die meisten davon bei eigenen Attacken. Als ein Auslöser galt ein Streit um Besuchs- und Gebetsrechte auf dem Tempelberg in Jerusalem, der Muslimen und Juden heilig ist. Auch die Frustration der Palästinenser über die fortwährende israelische Besatzung befeuert die Gewalt.“ (…)

http://www.nzz.ch/international/gewalt-in-nahost-palaestinenser-verletzt-zwei-israelische-polizisten-schwer-ld.117464