Medienspiegel

Verschwiegene Grausamkeiten des Paris-Massakers

Während der Anschläge in Paris soll es im Bataclan-Konzerthaus nicht nur zu Tötungen durch Schüsse und Explosionen, sondern auch zu grausamen Szenen der Folter gekommen gekommen sein.

http://www.freiewelt.net/nachricht/verschwiegene-grausamkeiten-des-paris-massakers-10068665/

FW – Leserkommentar:

28.09.2016 – 14:13

„Diese grausamen islamischen Verstümmelungen waren schon damals der herrschenden Politclique bekannt. Sie wurden absichtlich nicht veröffentlicht. Warum? Das ist ganz einfach. Die herrschende Klasse hat Angst, daß das Volk sich erhebt. Und das in ganz Europa.
Die Politiker haben jahrzehntelang seit Ende des 2.WK ohne jegliches Verantwortungsgefühl zügellos diese Entwicklung herbeigeführt und heute wissen sie, Sie haben es zu weit getrieben. Jetzt fühlen Sie sich gefangen in Ihrer eigenen Verantwortungslosigkeit und können sich nur noch mit Lügen, Vertuschungen, Relativierungen und dümmlichen Beschwichtigungen über Wasser halten.
Zugegeben es gab ein paar von Ihnen die schon damals vor dieser Entwicklung gewarnt haben (z.Bsp. Helmut Schmidt, ja sogar Willy Brandt) hat vor zu vieler fremdkultureller Bevölkerung eindringlich gewarnt. Doch geschehen ist nichts.
Und heute sind keine Ihrer Nachfolger bereit den Mut aufzubringen und zu sagen, wir haben zuviele Mohammedaner auf europäischem Boden. Wir müssen damit beginnen, dies zu ändern. Wir müssen einen gänzlich anderen Umgang mit diesen Leuten führen damit Sie erkennen, daß Sie sich nicht auf islamischem Boden aufhalten. Deutschland und Europa hat nicht dafür zu sorgen, daß sich Mohammedaner hier wie zuhause fühlen, sondern das Sie hier zu lernen haben, daß Sie sich in einer anderen kulturellen Welt befinden. Nur dann wird Integration und Verschmelzung mit der Gastkultur gelingen und auch das nur den säkular ausgerichteten. Alle Anderen sollten wir ehrlicherweise in Ihre islamischen Heimatländer zurückführen. Das wäre besser für Sie und für uns Europäer.
Was ich von der europäischen und speziell deutschen Politik erwarte ist, daß Sie wegen ökonomischer oder geostrategischer oder wegen UN oder den USA oder gar auf islamische Länder keine Rücksicht mehr nimmt und mit der konsequenten Rückführung besonders religiös verbrämter Muslime in Ihre Heimatländer beginnt. Auch und gerade solche Leute, die schon jahrzehntelang hier leben aber noch immer nicht die Landessprache deutsch sprechen weil Sie es ja auch garnicht nötig haben und hatten da die Sie umgebende Infrastruktur genauso türkisch oder arabisch vorhanden ist wie in Ihren Herkunftsländern. Diese Misere haben unsere Politiker uns selbst eingebrockt und zu verantworten.
Gutmenschlich zu handeln, bedeutet in diesem Fall dumm gehandelt zu haben. Die Auswüchse und     negativen Ergebnisse können wir heute Tag für Tag sehen.
Nur wenn wir mit einer geregelten Rückführung baldigst beginnen, werden wir größeres Unheil in der Zukunft vielleicht noch abwenden können. Denn die rein demographische durch den Koran geforderte überdurchschnittliche Zeugungsrate von Mohammedanern bringt für uns ein ausreichendes Bedrohungsszenario und sollte deutliche Warnung sein.
Schauen wir nach Bosnien-Herzegowina dann können wir empirisch sehen, daß ein Zusammenleben von Mohammedanern und anderen Kulturen trotz vielfältiger Anstrengungen keine Basis hat. Und das ist überall in Europa so. Die europäische Politik muß endlich damit aufhören den Europäern und eben auch uns Deutschen die hier lebenden Mohammedaner uns zwanghaft als kompatibel aufzudrängen. Das wird nicht gelingen und ist auch bis heute grandios gescheitert.“