Medienspiegel

Aufklärung ist kein Rassismus

Veröffentlicht

von

Wenn der Islam eine Religion wäre, dann wäre Islamfeindlichkeit kein Rassismus, sondern Religionsfeindlichkeit.

Und Islamkritik wäre kein Rassismus, sondern Religionskritik.

(…) „Einige Moslems, darunter der Islamfunktionär Mazyek halten schon Kritik – eine Errungenschaft der Aufklärung des 18. Jahrhunderts – für Rassismus. Das ist ein richtig großer Skandal. Wir Deutschen sollten keinen Millimeter gegenüber dem Moslemverein nachgeben.

Er halte das Wort „islamkritisch“ für verharmlosend, meinte Mazyek im Deutschlandradio:

„Ich kann dieses Wort nicht mehr hören. Das ist schlichtweg ‚islamfeindlich‘. Und das ist Rassismus. Und Rassismus ist keine Meinung, sondern letztendlich ein Verbrechen. Und es verstößt gegen unsere Grundsätze.“

Es ist sehr verwunderlich, daß sich Mazyek nicht über den offensichtlichen Blutsglauben seines Glaubensbruders Erdogan aufregt, sondern über die Errungenschaften der europäischen Aufklärung. Aufklärung und Kritik haben mit Rassismus nichts zu tun. Aufklärung ist in Mitteleuropa seit etwa 250 Jahren – wenn man mal vom Dritten Reich, der EU-Kommission und dem Ostblock absieht – auch kein Verbrechen mehr.“ (…)

http://www.freiewelt.net/blog/aufklaerung-ist-kein-rassismus-10068761/