Medienspiegel

«Die Sanktionen gegen Syrien sind schlimmer als die Bomben»

Veröffentlicht

„Der Menschenrechtsaktivist John Eibner war soeben in Aleppo. Er schildert die humanitären Zustände in der umkämpften Stadt.“

“ «Die Lage der einfachen Menschen wird immer dramatischer», sagt John Eibner, der seit Jahren regelmässig nach Syrien reist. Eibner ist Nahost-Projektleiter der Menschenrechtsorganisation Christian Solidarity International (CSI), die unter anderem auch in Zürich eine Niederlassung hat. In den letzten Tagen besuchte Eibner Homs und Tartus, wo die CSI humanitäre Projekte unterstützt. Und er reiste erstmals nach Aleppo, wo sich die Menschenrechtsorganisation künftig neu engagieren möchte.

Die nordsyrische Metropole ist ein Brennpunkt des Bürgerkrieges, der bereits im sechsten Jahr steht. Aleppo ist seit langem geteilt. Die Armee von Diktator Bashar al-Assad beherrscht West-Aleppo. Und seit Wochen belagert sie Ost-Aleppo, das von Rebellen kontrolliert wird. «Die Belagerungstruppen scheinen den Belagerungsring um Ost-Aleppo immer enger zu ziehen», sagt Eibner, der vom letzten Samstag bis Dienstag in West-Aleppo war. Der Weg von Homs nach Aleppo hatte über schmutzige und beschädigte Strassen an den Checkpoints der Regierungstruppen vorbei geführt. Dank eines Schreibens eines lokalen Hilfswerks konnte er ohne Probleme Aleppo erreichen. Die Fahrt nach Aleppo sei glücklicherweise auch nicht gefährlich gewesen.

Eibner war es aber nicht möglich, in den umkämpften Stadtteil von Aleppo zu gelangen. Von einer Anhöhe im Westen habe er nach Osten schauen können. In den drei Tagen, in denen er vor Ort gewesen sei, habe er keine Luftwaffenangriffe oder schwere, intensive Gefechte beobachten können. Die Meldungen über Chlorgas-Angriffe der Assad-Armee im Stadtteil al-Sukkari vernahm Eibner über die Nachrichten der BBC. «Bei solchen Meldungen muss man immer vorsichtig sein, solange sie nicht von unabhängiger Seite bestätigt werden», sagt Eibner.“ (…)

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Die-Sanktionen-gegen-Syrien-sind-schlimmer-als-die-Bomben/story/18223235