Medienspiegel

Interview mit Paul Nolte

Historiker Nolte beurteilt den Aufstieg der AfD    –   Kordula Doerfler    –   02.10.2016

(…) “ Ein Teil der Gesellschaft ist offenbar nicht bereit, die Entgrenzungen mitzugehen, die die Moderne mit sich bringt. (…). Das nächste Thema könnten Gender-Fragen sein: Warum ist es eigentlich nicht mehr eindeutig, wer ein Mann und wer eine Frau ist und wer sich mit wem verbinden kann? Solche Wellen der Skepsis gegenüber der Moderne hat es in Deutschland immer wieder gegeben, im Kaiserreich, vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs ebenso wie in den 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts. Bleiben wir noch einmal bei der Geschlechterfrage, die die Gesellschaft immer noch stark bewegt. Jenseits der liberalen Zivilgesellschaft gibt es einen Teil der Bevölkerung, der tiefes Unbehagen hat gegenüber dem, was sich inzwischen den meisten als Errungenschaft darstellt. Viele verstehen eben nicht, warum ­Homosexuelle heute heiraten dürfen – und sind nicht der Meinung, dass das erlaubt sein sollte.“ (…)

http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-politik-wirtschaft_artikel,-Historiker-Nolte-beurteilt-den-Aufstieg-der-AfD-_arid,1468442.html