Medienspiegel

Sexualforschung: Sex mit Robotern

Veröffentlicht

Von János Erkens

„Die Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung tagt in Frankfurt und diskutiert über die neue Liebesordnung.

„Wann immer über Sexualität verhandelt wird, folgen kontroverse Debatten: Vor kurzem etwa führte der neue Lehrplan für Sexualerziehung zu heftigen Auseinandersetzungen. Weil darin beispielsweise Homo- oder Bisexualität genau so akzeptiert werden sollen wie Heterosexualität, sprach sich der Hessische Landeselternbeirat dagegen aus. In den Medien war von „Besorgnis“ und „Frühsexualisierung“ zu lesen und davon, dass Kinder durch die Konfrontation mit sexueller Vielfalt in ihrer eigenen geschlechtlichen Identität „verunsichert“ würden.

„Die sexuelle Frage war immer Teil der sozialen Frage“, lautet eine Erklärung des Frankfurter Sexualforschers Volkmar Sigusch dafür, dass Sexualität ein zentraler Austragungsort sozialer Kämpfe ist. Zudem habe eine „neosexuelle Revolution“ in den vergangenen Jahrzehnten den radikalen Wandel der Sexual-, Intim- und Geschlechtsnorm beschleunigt und eine Vervielfältigung von Beziehungs- und Lebensformen bewirkt. Und diese Vielfalt verunsichert: Was anstelle der einstigen Gewissheiten getreten ist, sei bisher nur zum Teil klar, führt Siguschs Kollegin Sophinette Becker aus. Dennoch dürften alte Sexualnormen nicht voreilig für tot erklärt werden: „Sie existieren gleichzeitig fort.“

Sigusch und Becker sind zwei prominente Vertreter der Sexualwissenschaft – jener Zunft, die am Wochenende in Frankfurt zusammen kommt: Zum 25. Mal lädt die Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung (DGFS), die älteste und größte deutsche Fachgesellschaft auf ihrem Gebiet, zu ihrer Jahrestagung ein. Rund zwei Drittel ihrer 300 Mitglieder haben sich angekündigt, um sowohl über Retrospektiven auf die Geschichte der Sexualität und ihrer Beforschung zu diskutieren als auch um aktuelle Fragen etwa zur Geschlechtervarianz zu besprechen. Außerdem sollen künftige Herausforderungen thematisiert werden, etwa im Bereich Roboter und Sex.“ (…)

http://www.fr-online.de/wissenschaft/sexualforschung-sex-mit-robotern,1472788,34830972.html

Kommnentar GB:

Die Emanzipation der Perversion schreitet voran. Immer weiter. Wenn sie nicht gestoppt wird.