Medienspiegel

Trump zu Clintons Syrien-Politik

Veröffentlicht

„Dann gibt es einen Dritten Weltkrieg“

„Donald Trump äußert sich in einem Interview zur US-Außenpolitik – und stellt seine Konkurrentin Hillary Clinton als Gefahr für den Weltfrieden dar. Für den Syrienkrieg sieht der Republikaner nur eine Lösung.

Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber hat mit einem drastischen Szenario vor einem Wahlsieg seiner demokratischen Konkurrentin gewarnt: „Der Syrienkonflikt wird in einem Dritten Weltkrieg enden, wenn wir auf Hillary Clinton hören“, sagte Donald Trump der Nachrichtenagentur Reuters.

Trump spielte damit auf Clintons Syrien-Pläne an, Flugverbotszonen in dem umkämpften Land einzurichten, um Zivilisten zu schützen. Die Verteidigung solcher Zonen könnte Experten zufolge zu einem direkten Konflikt mit Russland führen, das in der Region Luftangriffe fliegt. (Lesen Sie dazu auch eine Kolumne von Jakob Augstein.)

Trump appellierte in dem Interview, sich auf die Bekämpfung des „Islamischen Staats“ zu fokussieren und nicht gegen den syrischen Diktator Baschar al-Assad vorzugehen. Sonst kämpfe man nicht mehr nur gegen Syrien, sondern gegen Iran und Russland. „Russland ist eine Nuklearmacht, aber eine, in der die Bomben funktionieren, anders als in anderen Ländern, die nur reden.“ “ (…)

http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-prophezeit-dritten-weltkrieg-bei-sieg-hillary-clintons-a-1118254.html

und hierzu:

Center for a New American Security. Bold. Innovative. Bipartisan