Medienspiegel

Wie weiter mit der SPD?

Veröffentlicht

Hans-Martin Esser

Bei den Sozialdemokraten gibt es kaum noch wirkliche Arbeiter. Schuld daran, so wird behauptet, sei die Agenda 2010. Die SPD liegt derzeit bei 20 Prozent und rutscht immer weiter ab. Kommt jetzt das Ende der SPD?

http://www.theeuropean.de/hans-martin-esser/11347-die-grosse-entfremdung

Kommentar GB:

Ohne die theoretische Implosion der Linken und ihr Wandel zur postmodernen Linken, die gar nicht mehr links ist, sondern sich das höchstens noch einbildet, ist der Niedergang der SPD kaum zu verstehen. Sie gleicht daher heute einem Schiff ohne Kompaß mit einer Besatzung, die zwar keine Navigationskenntnisse mehr hat, aber dafür gern das Buffet mit seinen Leckereien in Anspruch nimmt. Die Reise geht dann jeweils nach Zeitgeistströmung hierhin oder dorthin, so wie diejenigen, die wirklich etwas bestimmen können, das eben gerade wollen.

Man braucht sich unter diesen Umständen nicht zu wundern, daß sich die Arbeiterschaft eine andere Partei als die SPD sucht, denn daß sie von der SPD schwerlich noch etwas in ihrem Sinne zu erwarten hat, das hat sich seit langem herumgesprochen. Und daher geht es zwar weiter vorwärts, aber im Sinne von: abwärts. Und wollten sie deshalb daran etwas ändern, würde sich zeigen, daß sie sich dabei selbst im Wege stehen. Das wird wohl nichts mehr.