Medienspiegel

Ägypten: Kopftuch verboten

„Wer in Kairo in bestimmten Restaurants essen oder in Clubs feiern will, sollte kein Kopftuch tragen. Das Kopftuch entwickelt sich in Teilen der muslimisch geprägten Gesellschaft zur Bürde.

(…) „In Ägyptens Hauptstadt Kairo hat sich in Kreisen der oberen Mittel- sowie Oberschicht eine Kultur entwickelt, in der sich Frauen, die Kopftuch – auch Hidschab genannt – tragen, benachteiligt und diskriminiert fühlen.“ (…)

http://www.fr-online.de/politik/aegypten-kopftuch-verboten,1472596,34969056.html

Kommentar GB:

Na und? Erstens ist das Kopftuch m. W. keine verbindliche koranische Vorgabe, so daß sich darauf niemand berufen kann, zweitens sind solche subjektiven Gefühle irrelevant.

Diese Frauen brauchten doch ihr Kopftuch abnehmen. Was spricht denn dagegen? Gar nichts.

Auch in der Türkei Kemal Pascha Atatürks war das islamische Kopftuch verboten.

Er wußte, warum. Eben deshalb wird es von Erdogan wieder eingeführt. Er ist der Anti-Atatürk.

In der Mittel- und Oberschicht Ägyptens existiert offenbar ein Bewußtsein von der kulturellen Rückständigkeit islamischer Kultur. Das spricht sicher nicht gegen sie.