Medienspiegel

Magdeburger Erklärung

„Die AfD verstärkt ihren Kampf gegen die Akzeptanz von LGBTI mit einem Positionspapier – und kann dabei auf ihre schwulen Parteisoldaten zählen.“

Von Dennis Klein

„Das am Dienstag vorgestellte AfD-Positionpapier „Magdeburger Erklärung zur Frühsexualisierung“ ist von (mindestens) drei schwulen AfD-Abgeordneten mitgetragen worden. Dabei handelt es sich um Holger Arppe, Thomas de Jesus Fernandes und Alexander Tassis, die als Initiatoren oder Erstunterzeichner genannt worden sind. Damit haben mehr Schwule das Papier unterzeichnet als Frauen.

Der Lesben- und Schwulenverband und die Grünen hatten das Papier scharf kritisiert. Der LSVD argumentierte etwa, dass „die Akzeptanz von Vielfalt und das Eintreten für (Mit-)Menschlichkeit von der AfD diffamiert“ werde (queer.de berichtete).

Das zweiseitige Papier (PDF) fordert unter anderem, dass an Schulen die „klassische Familie“ und die Ehe aus Mann und Frau als „primäres Lebensziel“ vermittelt werden solle. Als „Keimzelle der Gesellschaft“ garantierten diese den „Erhalt unseres Volkes, unseres Staates und unserer Nation“. Die Partei wendet sich „entschieden gegen alle Versuche, andere Formen des Zusammenlebens und Sexualverhaltens gleichwertig neben Ehe und Familie zu stellen“.“ (…)

http://www.queer.de/detail.php?article_id=27566

Kommentar GB:

Es handelt sich um einen sehr klaren, ausführlichen und aussagekräftigen, sehr lesenswerten Artikel, der für sich selbst spricht und keiner expliziten Kommentierung bedarf.