Medienspiegel

Razzia gegen Salafisten in zehn Bundesländern

Koran-Verteilaktionen „Lies!“

Polizisten untersuchen hunderte Wohnungen und Büros der salafistischen Vereinigung „Die wahre Religion“. Mitglieder sollen Terroranschläge verherrlicht und den „Islamischen Staat“ unterstützt haben.

15.11.2016

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/lies-razzia-gegen-salafisten-in-zehn-bundeslaendern-14528358.html

https://www.tagesschau.de/inland/razzia-161.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/salafisten-verein-verboten-de-maiziere-mit-religionsfreiheit-nicht-vereinbar/14843162.html

von Thomas Böhm

„Was für eine Meldung, was für eine Sensation. Noch kürzlich wurden diejenigen, die den Koran als gefährlich eingestuft haben, weil er zu Gewalttaten aufruft, als Islamhasser und Rassisten gebrandmarkt. Jetzt aber bekommen diese Aufklärer Unterstützung von ganz oben. Der „Focus“ vermeldet, dass hunderte Polizisten  mehr als 200 Wohnungen und Büros von Organisatoren und Anhängern der radikal-salafistischen Vereinigung „Die wahre Religion“ durchsucht haben. Die Truppe steht bekanntlich hinter der umstrittenen Koran-Verteilaktion „Lies“, die die Ungläubigen und Leichtgläubigen zum Islam bekehren sollte.

Konsequenterweise haben diese Koran-Jünglinge nebenbei auch noch zum heiligen Krieg aufgerufen, einfach, weil das ebenfalls so in diesem Buch steht, sie also nur den Anordnungen Mohammeds Folge leisten. Und hier beginnt dann auch schon wieder der politisch korrekte Denkfehler:

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Vereinigung „Die wahre Religion“ („DWR“) und die von ihr unter dem Titel „Lies!“ organisierten Koran-Verteilaktionen in Fußgängerzonen verboten. Und gleichzeitig eine Einschränkung hinterher geschoben:

Das Verbot der salafistischen Vereinigung und die Verteilung des Koran durch eben diese, ziele nicht auf die Verbreitung des islamischen Glaubens oder die Verteilung von Koranen oder deren Übersetzungen. Verboten werden soll lediglich der Missbrauch des Islam durch Aktivisten, die extremistische Ideologien propagierten oder Terrororganisationen unterstützten.

Zugegeben gehören die Salafisten zu den Aktiv-Posten des Dschihads, aber sie interpretieren den Koran nicht falsch, bzw. radikal, weil der Koran gar nicht unterschiedlich interpretiert werden darf.

Konsequenterweise müsste Thomas de Maizière also das Übel an der Wurzel packen und den Koran in Deutschland verbieten, denn wo es keinen Koran gibt, gibt es auch keine Salafisten.

Aber ob er das schafft?“   –  Quelle:

http://journalistenwatch.com/cms/will-thomas-de-maiziere-den-koran-verbieten/