Medienspiegel

Trumps Erfolg ist eine Warnung für Europa

Die Menschen in den US-Kleinstädten haben ihre Stimmen erhoben. Sie könnten auch in Deutschland, Frankreich, Niederlande die Wahlen 2017 entscheiden. Ein Kommentar.

von

(…) „Auch die da oben in Berlin gelten als abgehoben

Dieses Gefühl ist auch bei Reisen durch deutsche Kleinstädte zu spüren. Auch dort sagen viele, die sogenannte politische Klasse in Berlin habe sie nicht mehr im Blick. Die urbanen Eliten redeten über alleinerziehende Mütter, Anti-Diskriminierung, Ökostrom, Programme für die Aufnahme und Integration der Migranten. Wo aber ist das Angebot für „uns“? „Wir“ stellen immer noch den Großteil der Wähler.“ (…)

http://www.tagesspiegel.de/politik/17-tage-nach-der-us-wahl-trumps-erfolg-ist-eine-warnung-fuer-europa/14891666.html

Kommentar GB:

Parteien, die ganz genau wissen, daß sie fortlaufend Politik zu Gunsten diverser Minderheiten mit starker politischer Lobby und zu Lasten der schwach organisierten Mehrheiten machen, wissen nicht, was jetzt zu tun ist?

Nein, da gibt´s nichts „besser zu erklären!“ Unsinn.

Was hülfe, wäre eine praktische, sichtbare und erlebbare, somit glaubhafte Änderung der Politik zu Lasten der gepäppelten diversen Minoritäten, seien sie nun reich oder schwul oder lesbisch oder muslimisch, und zugunsten der wenig organisierten und daher einflußlosen Mehrheiten, zu deren Lasten bisher Politik gemacht worden ist, und die alles das, was ihnen schadet, finanzieren müssen.

Wer das nicht tun will, der wird erleben, daß sich andere finden, die diese ignorierten Interessen politisch aufgreifen.

Und es soll sich dann bitte niemand gegenüber anderen über die Fehler beschweren, die er selber wissentlich begangen hat. Wer den Untergang wählt, der geht auch unter.

In einer Demokratie sollten Mehrheiten eine bestimmende Rolle spielen.

Wenn sie es nicht tun, dann „ist etwas faul im Staate Dänemark“. (Hamlet / Shakespeare)