Allgemein

Zoroastrier in Iran: Zarathustras letzte Anhänger

Veröffentlicht
von Ulrich von Schwerin   –   6.11.2016
Ein Tempel, in dem das Feuer seit Jahrhunderten brennt, ist die wichtigste zoroastrische Pilgerstätte in Iran. Manche sehen in der uralten Religion eine Alternative zum diskreditierten Islam.
(…) „Heute gibt es nur noch rund 20 000 Zoroastrier im Land, und wie die Angehörigen anderer religiöser Minderheiten ist ihre Lage prekär. Im gerade veröffentlichten Jahresbericht des Pew Research Center zu den staatlichen Einschränkungen der Religionsfreiheit ist Iran auf Platz sechs der restriktivsten Ländern der Welt gelandet – nicht zuletzt wegen der Beschränkungen, denen Bahai, Christen, Juden und auch die Zoroastrier bei der Ausübung ihres Glaubens ausgesetzt sind, sowie der rechtlichen Diskriminierung, der sie als Nichtmuslime unterliegen.“ (…)

http://www.nzz.ch/international/zoroastrier-in-iran-zarathustras-letzte-anhaenger-ld.126558

und

http://www.nzz.ch/die-hueter-des-feuers-1.3887108

Kommentar GB:

Es ist dies m. E. ein sehr ausführlicher, klarer und lesenswerter Artikel! Nicht zuletzt unter dem Gesichtspunkt des Verhältnisses zum Islam, der sich auch hier wieder als nichts Gutes erweist.