Medienspiegel

Illegale Einreise

Seit März ist die Zahl der Menschen, die unerlaubt in die Bundesrepublik einreisen, rückläufig. Gleichzeitig steigt der Anteil derjenigen, die auf dem wohl gefährlichsten Weg nach Europa kommen – über die Mittelmeerroute.

28.12.2016, von Julian Staib

„Die Bundespolizei greift immer mehr Eritreer bei der illegalen Einreise nach Deutschland auf. Ihre Anzahl stieg auf knapp 680 Personen im November; sie bilden damit mittlerweile die größte Gruppe der an deutschen Grenzen aufgegriffenen unerlaubt eingereisten Personen. Die Zahl der Syrer ging im November hingegen weiter zurück auf 340 Personen. Noch im Januar und Februar waren es 6900 beziehungsweise 10.100 Syrer gewesen. Rückläufig ist auch die Anzahl der aufgegriffenen Afghanen, sie betrug nach Angaben der Bundespolizei im November 480 Personen (im Januar waren es 5900 gewesen).

Insgesamt griff die Bundespolizei bis Ende November in diesem Jahr rund 106.000 Personen bei der illegalen Einreise nach Deutschland auf. Seit März sind die Zahlen stark rückläufig. Im November waren es rund 5300 Personen, im Januar und Februar dagegen 23.600 beziehungsweise 25.500 Personen. Vor allem der Anteil derjenigen, die über die Grenze zu Österreich einreisten, ging zuletzt deutlich zurück auf im November rund 2200 Personen – im Januar waren dort rund 21.300 Personen aufgegriffen worden.“ (…)

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundespolizei-greift-immer-mehr-eritreer-bei-illegaler-einreise-auf-14595084.html

sowie

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/mehr-als-50-000-asylbewerber-kehren-2016-freiwillig-heim-14594263.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/wie-der-staat-die-freiwillige-rueckkehr-unterstuetzt-14594787.html