Medienspiegel

Landeskriminalamt: Islamistische Szene in Niedersachsen wächst

„Die islamistische Szene in Niedersachsen hat sich nach Einschätzung des Landeskriminalamts in wenigen Jahren verdoppelt. 600 Menschen sollen demnach radikalisiert sein. Niedersachsen ist mit dem Problem jedoch nicht allein: Auch in anderen Bundesländern wächst die Szene stetig.“

„Osnabrück. Die niedersächsischen Sicherheitsbehörden gingen von rund 600 Menschen aus, sagte LKA-Präsident Uwe Kolmey der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „Das ist ein deutlicher Zuwachs, vor wenigen Jahren hatten wir noch nicht einmal die Hälfte.“

Auch die Zahl sogenannter Gefährder, denen politisch motivierte Straftaten zugetraut werden, sei gestiegen und liege im mittleren zweistelligen Bereich. Vor drei Jahren seien es weniger als zehn gewesen, betonte Kolmey. Er sagte aber auch: „Es ist nicht so, dass wir als Bundesland besonders hervorstechen. Islamismus ist kein lokales Problem.“

Ursachen des Wachstums der islamistischen Szene seien beispielsweise Rückkehrer aus dem Gebiet der Terrormiliz IS in Syrien und im Irak. 75 Menschen aus Niedersachsen seien dorthin gereist – davon sei etwa ein Drittel tot, ein Drittel zurück im Land und ein weiteres Drittel stehe mutmaßlich noch vor der Rückkehr. Eine größere Rolle bei der Zunahme des islamistischen Personenkreises spielt nach den Worten von Kolmey auch die IS-Propaganda via Internet. Vor allem jüngere Menschen seien hier gefährdet.“ (…)

http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Islamistische-Szene-in-Niedersachsen-waechst-laut-LKA

Kommentar GB:

Der Islam ist nichts Gutes. Weniger Islam ist besser. Gar kein Islam ist am besten.

Die wirksamste Prävention gegen eine islamische Radikalisierung besteht darin, den Islam in Europa nicht Fuß fassen zu lassen. Sämtliche Folgeprobleme entfielen dann ohne weitere Maßnahmen.

Aber genau dieser schwere Fehler wird eben gemacht, wenn Islamophile die Einreise von Muslimen begünstigen, die Islamisierung Europas fördern und die Ausreise von Muslimen blockieren.

Islamophile Politik ist objektiv eine rechtsradikale Politik,weil der Islam mit der Ordnung des Grundgesetzes unvereinbar ist (s.u.), und weil die stetige Erhöhung des muslimischen Bevölkerungsanteils die Islamisierung verfestigt, Assimilierung verunmöglicht und Islamisierung samt Radikalisierung vorantreibt.

Die Islamophilen unserer Funktionseliten samt ihrer Anhängerschaft verantworten die salafistische Radikalisierung, weil sie sie ermöglichen anstatt dieser, was geboten wäre, die Voraussetzungen ihrer Existenz zu nehmen:

1/ Einreisen blockieren, 2/ Ausreisen herbeiführen, 3/ Assimilation durchsetzen.

http://www.hintergrund-verlag.de/buecher-der-islam-als-grund-und-menschenrechtswidrige-weltanschauung.html

http://www.hintergrund-verlag.de/index.html

und: Islamkritik:

„Unter diesem Titel werden in Folge wichtige Fachtermini und kontroverse Aussagen auf islamwissenschaftlicher Basis erläutert. Diese Arbeit ist ein Gegenentwurf zum romantisierenden Islamverständnis des 19. Jahrhunderts, welches die europäische Orientalistik bis in die heutige Zeit beeinflusst hat. Die islamische Dogmatik wird dargestellt, wie sie sich aus den kanonischen Schriften ergibt. Aus dieser Literatur ergibt sich ein objektives, religiös-weltanschauliches System von Normen, Handlungsanweisungen, Pflichten, Vorschriften, Rechtsetzungen und Behauptungen, welches hier kritisch analysiert wird. Eine Kritik an einem muslimischen Menschen mit seiner individuellen Glaubensauffassung ist nicht intendiert.“ (…)

http://www.islamkritik.mx35.de/