Medienspiegel

Letzte TV-Debatte: Clintons größtes Glück heißt Trump

Veröffentlicht

Aus Las Vegas berichtet   –  Donnerstag, 20.10.2016   13:10 Uhr

„Im letzten TV-Duell hat Donald Trump alle Chancen verspielt. Seine schockierende Weigerung, das Wahlergebnis prinzipiell anzuerkennen, brüskiert selbst Republikaner. Hillary Clinton hat nun freie Bahn.

Was bleibt von so einer Debatte, wenn sich der Staub gelegt hat? Wenn der Adrenalinspiegel gesunken ist, die „talking heads“ verstummt und die Reporter heimgereist sind? Was bleibt in den Tagen, in der Woche danach? (…)

Doch noch etwas anderes bleibt von diesem dritten und letzten Fernsehduell, mit dem der US-Wahlkampf in der Nacht zum Donnerstag in die Schlussphase ging. Etwas Schockierenderes, das länger nachhallt als jedes Hashtag – Trumps Weigerung, das Wahlergebnis anzuerkennen, sollte er verlieren: „Ich werde es Ihnen sagen, wenn es so weit ist. Ich werde es spannend machen.“

Hier zeigt sich wieder einmal, wie Trump diesen Wahlkampf angeht: als sei das alles eine Quizshow. Bleiben Sie dran, nach der Werbung wird es richtig aufregend.

In diesem entscheidenden Moment schmunzelte Clinton und legte den Kopf zur Seite. Das tut sie gern, wenn sie weiß, dass sie nun nichts mehr sagen muss. Es war der Moment, der ihr die kommenden 19 Tage immens erleichtern wird. Der ihr den Wahlsieg nun fast garantiert.“ (Hervorhebung GB)

http://www.spiegel.de/politik/ausland/hillary-clinton-ihr-groesstes-glueck-heisst-donald-trump-a-1117504.html

Kommentar GB:

Tja, und was nun, Herr Pitzke?

Und erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt, sagt das Sprichwort dazu.