Medienspiegel

„LSBTTIQ-Sex-Lobby“: Strafanzeige gegen Hedwig von Beverfoerde

Veröffentlicht

Wegen des jüngsten Newsletters der „Demo für alle“ haben wir heute bei der Polizei Sachsen-Anhalt Strafanzeige wegen Volksverhetzung gestellt.

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erstatte ich gegen Hedwig Freifrau von Beverfoerde, wohnhaft in Magdeburg, Strafanzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung.

Als Koordinatorin der sogenannten Demo für alle verschickte Frau von Beverfoerde am 16. Dezember 2016 einen E-Mail-Newsletter (PDF), in dem es unter anderem heißt: „Immer dreister mischt sich die LSBTTIQ-Sex-Lobby in Bildung und Erziehung der Kinder in Schule und Kindergarten ein.“

Selbstverständlich kann sich in einer freiheitlichen Demokratie jeder gegen eine Schulaufklärung über die Vielfalt der Lebens- und Liebesformen aussprechen. Mit dem Begriff „LSBTTIQ-Sex-Lobby“ hat Hedwig von Beverfoerde jedoch die aus gutem Grund weiten Grenzen der Meinungsfreiheit überschritten.“  (…)

http://www.queer.de/detail.php?article_id=27829