Medienspiegel

Ramstein: Wie Deutschland an den Drohnen-Kriegen der USA mitwirkt

Die USA haben bestätigt, dass Ramstein eine entscheidende Rolle im US-Drohnenkrieg spielt. Damit macht sich Deutschland der Mitwirkung an völkerrechtswidrigen Kriegen schuldig, meint die Links-Partei.

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/26/ramstein-wie-deutschland-an-den-drohnen-kriegen-der-usa-mitwirkt/?nlid=b76115fc4d

Kommentar GB:

Die eine Seite der Medaille ist der amerikanische Drohnenkrieg, der hier seitens der LINKEN und der Grünen kritisiert wird, die andere und die ältere Seite ist der islamische Djihad, der weltweit mit terroristischen Attentaten mordet.

Der Drohnenkrieg ist eine amerikanischen high tech – Antwort auf die asymmetrische Bedrohung durch den islamischen Djihad. Nun sind Kriege immer inhuman und daher, selbst wenn sie unvermeidlich geführt werden müssen, moralisch unerwünscht, aber das gilt für den Djihad gleichermaßen, allerdings nur aus westlicher, nicht aus islamischer Sicht.

Und mit evangelischen oder katholischen Stuhlkreisen mutmaßlich ebenso wohlmeinender wie naiver Frauen (und Männer) läßt sich der islamische Djihad trotz der Ermahnungen chrislamischer Christen in hohen Ämtern nicht „hinweglieben“ (A. Kissler).

Das ist nicht nur von vornherein zum Scheitern verurteilt, sondern es ist mehr, nämlich ein Zeichen der Schwäche, der Ahnungslosigkeit und der Korruption, sowie ein Hinweis für die Dihadisten, mit ihren Anschlägen fortzufahren, weil sie auch bei weiterer Mordaktivität ernsthaft nichts zu befürchten haben, zumal ihre modernen Assassinen den „Märtyrer“ – Status und deren Familien eine arabische Rente erhalten. Das ist der Nutzen der Nichtsnutze. Sie nutzen Allah, also dem Nichts. Sie sind allesamt Soldaten des Nihilismus.

Aber auch Linke und Grüne wissen wieder einmal ganz genau, daß der islamische Djihad das Gute repräsentiert und aktiv zum Ausdruck bringt, und die USA und der Westen entsprechend das Böse; Narren.