Medienspiegel

Billionaire George Soros has ties to more than 50 ‘partners’ of the Women’s March on Washington

What is the link between one of Hillary Clinton’s largest donors and the Women’s March?

Turns out, it’s quite significant

http://nytlive.nytimes.com/womenintheworld/2017/01/20/billionaire-george-soros-has-ties-to-more-than-50-partners-of-the-womens-march-on-washington/

Kommentar GB:

Es wäre naiv anzunehmen, daß diese Demonstration spontan und von unten gekommen wäre. Das Gegenteil ist der Fall. Sie ist von oben gekommen, planmäßig, direkt aus dem Machtzentrum der Democratic Party mit George Soros als Dirigenten und Financier.

Es geht darum, Trump innerhalb der ersten 100 Tage seiner Amtszeit zu stürzen.

Diesem Machtzentrum dürfte sich die GroKo in Berlin verplichtet fühlen, stellt sie doch so etwas wie dessen Filiale dar, worauf auch der letzte Besuch von Obama in Berlin hindeutet. Geht man hiervon aus, dann  erklären sich die hiesigen Reaktionen in Politik und Medien auf die Wahl und die Amtseinführung von Donald Trump ganz zwanglos, abgesehen davon, daß manche Äußerungen – sogar von Regierungsmitgliedern – auffallend unprofessionell waren.

Man mag z. B. von Donald Trump halten was man will, aber ihn mit einem islamischen Haßprediger zu vergleichen und ihn öffentlich so zu bezeichnen, das ist offensichtlich derart daneben, daß sich derjenige, der das als Amtsträger ausgesprochen hat, damit selbst disqualifiziert hat.  –

Weitere Kommentare:

Von Merkel bis Links: Die Querfront steht

Autor: U. Gellermann   –   Datum: 23. Januar 2017

http://www.rationalgalerie.de/home/trump-den-krieg-erklaeren.html

23.01.2017 
Der Trumpf des kleinen Mannes?

Dr. Gudrun Eussner kommentiert bezüglich George Soros wie folgt:

http://eussner.blogspot.de/2017/01/der-bose-alte-george-soros-wei-bescheid.html