Medienspiegel

Merkel in Stockholm: Gesprächsbedarf beim Thema Flüchtlingspolitik

„Bundeskanzlerin Merkel bricht an diesem Dienstag zu einer kurzen Reise nach Schweden auf. In Stockholm trifft sie das Königspaar, mit Regierungschef Stefan Löfven will sie über die Zukunft der EU, Sicherheit und Flüchtlinge sprechen. Nach dem Brexit sehen die Schweden Deutschland als neuen engsten Partner an.“

Von Carsten Schmiester

http://www.deutschlandfunk.de/merkel-in-stockholm-gespraechsbedarf-beim-thema.1773.de.html?dram:article_id=377734

Kommentar GB:

Die Rolle Schwedens ist seit Jahrzehnten aus meiner Sicht ebenso interessant wie undurchsichtig, und zwar im Hinblick auf alle die Minderheitspolitiken, die auch von der DP/USA – in der Soros eine maßgebliche Rolle spielt – betrieben worden sind (Feminismus, Genderismus, Homophilie, islamophile Immigration). Die – gescheiterte – Politik Schwedens hatte für die postmoderne Linke in Europa (Linke, Grüne, Sozialdemokraten, teils auch Christdemokraten) offenbar eine Vorbildfunktion. Daher ist es besonders interessant, daß Angela Merkel ausgerechnet jetzt, kurz nach dem Amtsantritt von Trump, nach Stockholm fährt. Und was mag diese Reise mit dem letzten Besuch Obamas in Berlin zu tun haben? Einiges – und immer mehr – deutet darauf hin, daß ein coup d´etat  vorbereitet wird: und zwar in Washington.

http://eussner.blogspot.de/2017/01/plan-m-thema-und-variationen.html