Medienspiegel

Österreichischer Außenminister: „10.000 sind aufgebrochen, um zu vergewaltigen und zu morden“

Veröffentlicht

„Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) soll unter dem Vorsitz Österreichs stärker die Terrorgefahr durch radikalisierte Islamisten in den Blick nehmen.

Es genüge nicht, die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) militärisch zu bekämpfen, sagte Österreichs Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) am Donnerstag in seiner Auftaktrede als OSZE-Vorsitzender. Notwendig seien auch polizeiliche Maßnahmen und Präventionsarbeit.

„Wir wissen, dass rund 10 000 Menschen aus dem OSZE-Raum aufgebrochen sind, um in Syrien und im Irak zu vergewaltigen und zu morden“, sagte Kurz.

Auch als Rückkehrer seien sie eine enorme Gefahr.“ (…)

http://www.huffingtonpost.de/2017/01/12/osze-osterreich-kurz-terrorismus_n_14131920.html?utm_hp_ref=germany