Medienspiegel

Ein „Einzelfall“

Von Anabel Schunke

„Ist es richtig die Täter-Gemeinsamkeiten hinter Einzelfällen verschwinden zu lassen? Man spürt den Gewöhnungseffekt. Hat man früher den Skandalisierungseffekt von Medien kritisiert, üben sich nun viele im Schweigen oder Umschreiben.“ (…)

http://www.tichyseinblick.de/meinungen/ein-einzelfall/

Kommentar GB:

Die Masse der „Einzelfälle“ muß bereits in Datenbanken erfaßt werden, um überhaupt noch eine dokumentarische Übersicht zu gewinnen. All das ist nun nicht überraschend gekommen:

von Anfang an, bereits in der ersten Hälfte des Jahres 2015, gab es deutlich warnende Stimmen.

Sie blieben unbeachtet, oder sie wurden diffamiert.

Es ist nicht die Klugheit, die in Europa regiert.