Medienspiegel

Niederlande: Mark Rutte hat das liberale Erbe der Niederlande verspielt

Nichts ist derzeit normal in den Niederlanden. Der Ministerpräsident meines Landes hat mit seiner Hundepfeifen-Politik dem Populisten Wilders geholfen.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-03/mark-rutte-niederlande-regierung-liberalismus-fehler-parlamentswahl-geert-wilders/komplettansicht

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-03/niederlande-tv-duell-wilders-rutte-nexit

http://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/11951-holland-steht-vor-einer-schicksalswahl

 

Clip: Geert Wilders: Stand for Freedom!

Kommentar GB:

Wer sich über die Angemessenheit und Qualität journalistischer Darstellungen und Kommentare seine Gedanken machen will, der kann z. B. Geert Wilders auf Youtube-Videos im Originalton hören – und sehen, und das nicht nur in Ausschnitten.

Ich habe das getan und mich gefragt, welches eigentlich die strittigen Punkte sind, also Punkte, die es rechtfertigen könnten, ihn als Rechtspopulisten zu bezeichnen, wie es ständig geschieht.

Mein Eindruck:

1.  Wilders ist erklärtermaßen und sehr klar islamkritisch, und das aus Gründen, die er benennt, und für die es sehr gute Belege in der Fachliteratur sowie zahllose historische und aktuelle empirische Belege gibt. Also hat er die proislamischen Kräfte nicht nur aber insbesondere in der EU gegen sich.

2. Wilders ist ausdrücklich EU-kritisch, und zwar in genau dem Sinne, daß er nur die wirtschaftliche, nicht aber die politische Union will, und dies deswegen, weil aus seiner Sicht die nach Brüssel abgegebene Souveränität nach seinem Willen wieder beim niederländischen Nationalstaat liegen sollte. Also hat er die EU-Kommission mit ihrer Bürokratie und das Europaparlament gegen sich, sowie alle, die von einem Rückbau der EU zu einer EWG persönliche Nachteile zu befürchten hätten.

Verstehe ich das wirklich richtig: diese beiden Punkte, und sonst nichts, sie sollen die negativ gemeinte Bewertung „Rechtspopulist“ begründen?

Wenn ja, was bitte ist daran „rechts“? Und warum?

Und was ist daran „populistisch“? Und warum?

Verstehen sie das?

Kann mir das vielleicht einer der klugen Journalisten erklären, die die Vokabel vom „Rechtspopulisten“ Wilders bei jeder sich bietenden Gelegenheit benutzen? Die müßten das doch wissen!

Es fällt einfach auf, daß uns unsere Medien täglich, ohne Geert Wilders jemals überhaupt nur zu Wort kommen zu lassen, den „Rechtspopulisten“ vermitteln, aber ohne zu schreiben, was sie damit konkret meinen.

Was unterscheidet dieses manipulative Verhalten eigentlich von Zensur?