Medienspiegel

Schulz erklärt Kampf für Lohngerechtigkeit zur Priorität

Zur Saarland-Wahl gibt der Kanzlerkandidat weitere Einblicke in sein Programm: Die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen sei eine „der größten Ungerechtigkeiten“, sagt er. Er verspricht kostenlose Kitas und ein Recht auf Rückkehr in Vollzeit.

26.03.2017

http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/parteien-und-kandidaten/spd-kanzlerkandidat-schulz-erklaert-kampf-fuer-lohngerechtigkeit-zur-prioritaet-14942914.html

Kommentar GB:

Herr Schulz will jetzt offenbar in postmodern-linkspopulistischer Schwindelmanier mit feministischen fake statistics um weibliche Stimmen werben.

Sollte er diesen Unsinn selbst für richtig halten, dann wäre er nur schlecht und falsch informiert, wenn nicht, dann betriebe er damit ein Lügenkampagne.

Beides gibt kein gutes Bild.

Equal Pay Day: Kein Beweis für Geschlechterdiskriminierung

Fake Statistics