Medienspiegel

Ein israelisch-deutscher Eklat

von Ulrich Schmid    –   25.4.2017
Der deutsche Aussenminister Gabriel will bei seinem Israelbesuch auch kritische Nichtregierungsorganisationen besuchen. Das hat Regierungschef Netanyahu derart verstimmt, dass er ein Treffen mit Gabriel kurzfristig abgesagt hat.

https://www.nzz.ch/international/gabriel-in-israel-israelisch-deutscher-eklat-ld.1288704

http://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/deutschland-welt-politik_artikel,-netanjahu-laesst-treffen-mit-gabriel-platzen-_arid,1588826.html

http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5206818/Netanjahu-laesst-Treffen-mit-deutschem-Aussenminister-platzen?direct=5206818&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=6563

http://www.tagesspiegel.de/politik/deutscher-aussenminister-in-israel-die-konfrontation-zwischen-netanjahu-und-gabriel-nutzt-keinem/19717764.html

http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5206928/Wie-Kern-im-GabrielEklat-vermitteln-wollte

http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5205918/Kern-erinnert-zu-HolocaustGedenktag-an-ewiges-Unrecht?direct=5205918&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=6563

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/deutsch-israelische-gesellschaft-kritisiert-gabriel-14988157.html

Soros group supports Breaking the Silence in not disclosing sources

http://www.jpost.com/Israel-News/Soros-group-supports-Breaking-the-Silence-in-not-disclosing-sources-471373

Kommentar GB:

Die Bundesregierung betreibt wie die EU eine islamophile Politik, daher paßt das hier ins Bild.

Sie bleibt wie die EU bei ihrer Fixierung auf eine sogenannte „Zwei-Staaten-Lösung“, die eine Fata Morgana war, ist und bleiben wird, weil sie, wenn es sie denn gäbe, für die arabische Seite lediglich eine taktische Zwischenlösung wäre, die es ihr erleichterte, Israel und die Juden, so wie die Hamas das erklärtermaßen will, ganz zu beseitigen.

Das heißt, eine vermeintliche Zwei-Staaten-Lösung, die als Idee nur aus der Perspektive okzidentaler Rationalität einen Sinn macht, wäre von Anfang an nicht nachhaltig, nicht dauerhaft, sondern ein fauler Kompromiß par exellance. Und solche Kompromisse sollten nicht angestrebt geschweige denn eingegangen werden.

Die SPD vertritt diese fragwürdige und illusionäre islamophile politische Linie bekanntlich auch innenpolitisch, insbesondere durch:

Aydan Özoguz

Stellvertretende SPD-Vorsitzende, Staatsministerin, Mitglied des Deutschen Bundestages

Zum Werdegang von Aydan Özoguz

https://www.spd.de/partei/personen/

Islam und Muslime

Auf dem Tisch: Die Charta des Zentralrats der Muslime

Bat Ye’or: Europa und das kommende Kalifat. Rezension