Medienspiegel

IOM-Bericht: Migranten werden in Libyen und Niger als Sklaven verkauft

Veröffentlicht

11. April 2017

http://www.deutschlandfunk.de/iom-bericht-migranten-werden-in-libyen-und-niger-als.1939.de.html?drn:news_id=732185

1400 Jahre islamische Expansion, islamischer Imperialismus und islamischer Sklavenhandel

Afrikas Schuld, Afrikas Pflicht

Kommentar GB:

Nötig ist vor allem eine Afrika-Politik der EU, die es vermeidet, die Lage in Afrika zu verschlechtern, etwa durch ein Handels- und Ressourcenpolitik, deren Folgen nicht bedacht werden, die aber auf Europa zurückschlagen. Eine Unterlassung solcher Regelungen oder Kontrakte kann von Europa geleistet werden. Der Aufbau trag- und entwicklungsfähiger Institutionen und Strukturen in Afrika hingegen kann lediglich aktiv begünstigt werden.

Dafür werden neue Konzepte benötigt, die aus den schlechten Erfahrungen mit der bisherigen Entwicklungshilfe die richtigen Konsequenzen ziehen, damit tatsächliche Entwicklungsfort-schritte zustande kommen können.