Medienspiegel

Gender-Studies: Die Geschlechterillusion

Gastkommentar von Axel Meyer 4.4.2017
Gender-Studies haben Sukkurs an den Universitäten in Deutschland und der Schweiz. Sie vertreten die These, dass Menschen ihr Geschlecht frei wählen können. Stimmt das wirklich? Ein Diskussionsbeitrag.

https://www.nzz.ch/feuilleton/gender-studies-die-geschlechterillusion-ld.155119

sowie

https://www.nzz.ch/gesellschaft/gender-lobby-kaum-jemand-wagt-es-zu-kritisieren-ld.151720

https://www.nzz.ch/gesellschaft/gender-lobby-kaempfen-am-stehpult-ld.151729

https://www.nzz.ch/meinung/gender-studies-klein-aber-fein-ld.153400

Kommentar GB:

Die Gender Studies sind ein Wissenschaftsbluff.

Sie sind keine Wissenschaft, sondern sie sind ideologischer Ausdruck der nicht-heteronormalen Lebenspraxis, speziell der feministisch-lesbischen Weltwahrnehmung und Weltanschauung, die nun zur Weltgestaltung weiterentwickelt werden soll.

Günter Buchholz – Sind “Gender Studies” Wissenschaft

Günter Buchholz: Anmerkungen zur Sinnhaftigkeit der „Gender Studies“ im Wissenschaftssystem

Günter Buchholz: Warum der Gender-Begriff überflüssig und irreführend ist

Dr. A. Ulfig – Der Mythos von der sozialen Konstruktion

Webtipp: Huffington Post – Gender Studies sind Aberglaube