Medienspiegel

Der tapfer ignorierte Krieg in Europa

Veröffentlicht

07.06.2017   Dr. phil. Alexander Graf

(Die Erschütterung über die Terroranschläge von Manchester am 22. Mai und von London am 3. Juni ist wieder der alltäglichen Routine gewichen. In der breiten Öffentlichkeit sind die Toten und zum Teil schwer Verletzten fast schon in Vergessenheit geraten.“ (…)

http://www.theeuropean.de/alexander-graf/12325-irrationale-eliten-reaktionen-auf-den-terror

Kommentar GB:

Man beachte bitte besonders die Abschllußpassage dieses Artikels!

Ein Leserkommentar von:

„Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die „Kopf-in-den-Sand-Einstellung“ oder „Abstumpfung durch wachsenden Terror“ als alleinige Erklärung dafür reicht, dass dieser „Krieg in Europa“ so tapfer ignoriert wird. Es stellt sich immer mehr die Frage, ob es nicht Kräfte gibt, die dies genauso wollen und denen das zupass kommt. Jeder Krieg hat seine Profiteure. Erinnert sei an die Aussage von Hindenburg „Der Krieg bekommt mir wie eine Badekur.“ Wer also sind die Profiteure und Nutznießer dieses Krieges? Cui bono?

Kein mit Vernunft begabter Mensch verhält sich so, wie dies unsere „Elite“, insbesondere die Politikerkaste, nach wie vor tut. Obwohl sich innerhalb kurzer Zeit doch gezeigt hat, dass alle die, die vor den Folgen der massenhaften Zuwanderung (und dieser Krieg in Europa gehört dazu) gewarnt haben, recht hatten. Warum ziehen unsere Politiker nicht die richtigen Schlüsse und propagieren stattdessen „Weiter so“?

Warum beteiligen sich auch die Medien weiter am Ignorieren der großen und kleinen Verbrechen, die sich tagtäglich auf unseren Straßen ereignen? Es wird verschwiegen, vertuscht und verdreht, dass sich die Balken biegen. Warum machen sich die Medien zu willfährigen Werkzeugen?
Die Antworten möge sich jeder selber geben.“