Medienspiegel

Talk bei Maischberger

Muss ein Film gegen Antisemitismus in Europa pro-jüdisch sein?

https://www.welt.de/vermischtes/article165784062/Muss-ein-Film-gegen-Antisemitismus-in-Europa-pro-juedisch-sein.html

Kommentar GB:

Der Islam war immer und von Anfang an antijüdisch, schon in der Medina-Zeit. Daran hat sich nie etwas geändert, ebenso wenig wie an der feindseligen koranischen Beurteilung von Juden, Christen und erst recht von gottlosen Ungläubigen, denen in Deutschland jedoch die negative Religionsfreiheit als Grundrecht zusteht.

Der Art. 4 Grundgesetz enthält keine Sondererlaubnis für den Islam, in Deutschland die Scharia einzuführen; ganz im Gegenteil. Die islamische Politreligion hat eindeutig eine rechtsradikale bis rechtsextremistische Qualität. Die laufende Islamisierung ist daher durch und durch ein verfassungsfeindlicher Prozeß, und islamophile Politiker und Journalisten fördern ihn; sie sind somit genauso zu beurteilen.

Die Linke i. w. S. ist historisch und orientalistisch schlicht nicht im Bilde und daher im Hinblick auf ihre Fehlurteil, daß der islamische Judenhaß eine moderne, europäisch induzierte Reaktionsbildung auf den europäischen Imperialismus sei, intellektuell nicht ernst zu nehmen.

Siehe hierzu außerdem:

Meedia/Jouwatch: Antisemitismus-Doku ein Debakel für den WDR