Medienspiegel

Zwei Tote bei islamistischem Angriff auf Ferienanlage in Mali

Über 30 Geiseln aus Hand der Angreifer befreit – Minister: Vier Attentäter tot

https://www.welt.de/newsticker/news1/article165675541/Zwei-Tote-bei-islamistischem-Angriff-auf-Ferienanlage-in-Mali.html

und in London

http://www.focus.de/panorama/welt/london-fahrzeug-rast-in-fussgaenger-offenbar-mehrere-verletzte-eine-festnahme_id_7256095.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/vor-moschee-ein-toter-bei-mutmasslichem-anschlag-auf-muslime-in-london-15067060.html

https://www.gmx.net/magazine/politik/terror-london/london-lieferwagen-rast-menschenmenge-wissen-32384538

Anmerkung GB:

Ich gebe im Hinblick auf die jüngsten Ereignisse in London folgendes zu bedenken:

(…) „In der Spieltheorie bezeichnet Tit for Tat die Strategie eines Spielers, der in einem fortgesetzten Spiel im ersten Zug kooperiert (sich „freundlich“ verhält) und danach genauso handelt wie der Gegenspieler in der vorausgehenden Spielrunde.

Hat der Gegenspieler zuvor kooperiert, so kooperiert auch der Tit-for-Tat-Spieler.

Hat der Gegenspieler in der Vorrunde hingegen defektiert[3] (ein Defektor reagiert „unfreundlich“), so antwortet der Tit-for-Tat-Spieler (zur Vergeltung) ebenfalls mit Defektion.[4]

Die von Anatol Rapoport formulierte Tit-for-Tat-Strategie beinhaltet nicht nur das gerade dargestellte Prinzip der Reziprozität bzw. des Talions „Auge um Auge, Zahn um Zahn: Tue anderen so, wie sie dir getan haben“[5]), sondern auch der beschränkten Vergeltung, um Strafen gering und Belohnungen hoch zu halten, unabhängig davon, wie das Gegenüber sich verhält. Die Strategie hat außerdem die Regel, zu Beginn einer Interaktion auf jeden Fall kooperativ zu handeln. Tit for Tat ist daher eine freundliche Strategie. Wenn zwei Tit-for-Tat-Spieler aufeinander treffen, kooperieren sie immer.“ (…)

https://de.wikipedia.org/wiki/Tit_for_Tat