Medienspiegel

Angela Merkels afrikanischer Größenwahn

Kolumne von Ferdinand Knauß

Die Kanzlerin will mit privaten Investitionen in Afrika ein Wirtschaftswunder herbeiführen, um Auswanderungswillige zum Bleiben zu bewegen. Die Zahlen zeigen, wie vermessen das ist.

http://www.wiwo.de/politik/ausland/knauss-kontert-angela-merkels-afrikanischer-groessenwahn/20033162-all.html

Kommentar GB:

Es ist völlig klar, daß das Entwicklungsproblem Afrikas von den Afrikanern selbst gelöst werden muß, allerdings nicht alleine.

Es braucht eine EU-Afrika-Politik, die die strikte Sicherung der EU-Außengrenzen, auch zur See, mit der Öffnung von Entwicklungspfaden in Afrika verbindet, und die dabei aus den bisherigen Fehlern und Mängeln der sogenannten Entwicklungspolitik die nötigen Konsequenzen zieht.

Es ist hier auch nicht die EU alleine gefordert, andere Staaten und internationale Institutionen sind es ebenso.

Sieben Sätze über Afrika