Medienspiegel

Die CDU ist tot

Gastbeitrag von Nicole Schröder

Einer wertkonservativen Partei gehen die Mitglieder flöten, und zwar genau die Mitglieder, welche sie – gemäß ihres politischen Fundamentes – am stärksten an sich binden können sollte. Wäre da nicht eine störrische Vorsitzende, eine immer deutlicher zutage tretende Entfremdung vom eigenen Volk und die wiederkehrenden Rechtsbrüche eben derer, die dieses Recht eigentlich zu verteidigen hätten.

http://www.freiewelt.net/nachricht/die-cdu-ist-tot-es-lebe-die-afd-10071580/

Kommentar GB:

Das ziemlich Verrückte ist gegenwärtig, daß eine im Parlament praktisch oppositionslose Kanzlerin alle möglichen Fehler machen kann, Fehler, die für mehrere Rücktritte ausgereichend gewesen wären, daß die CDU und damit sie aber voraussichtlich dennoch wiedergewählt werden wird.

„Wer soll es denn sonst machen?“ bin ich im privaten Gespräch schon mal gefragt worden.

Alleine schon, daß eine solche Frage so gestellt werden kann, das ist bezeichnend für den herabgewirtschafteten Zustand unserer Demokratie.

von

Ist Deutschland von der Rolle?

Der Unterschied könnte nicht größer sein. Gerade erst wurde Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl zu Grabe getragen. Irgendwie schien das Land, das dem Toten unendlich viel zu verdanken hatte, es eilig dabei zu haben, das militärische Zeremoniell vor dem Dom zu Speyer durchzuziehen.

http://www.freiewelt.net/blog/ist-deutschland-von-der-rolle-10071565/

Die Sicht der LINKEN auf die CDU und Merkel liest sich wie folgt:

7. Juli 2017 Joachim Bischoff/Bernhard Müller

Merkels Regierungsprogramm: Märchenstunde oder Machtoption?

http://www.sozialismus.de/kommentare_analysen/detail/artikel/merkels-regierungsprogramm-maerchenstunde-oder-machtoption/