Medienspiegel

GAM-Newsletter 31.07.2017

Veröffentlicht

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

im bevorstehenden Bundestagswahlk(r)ampf erwartet uns viel Lärm um nichts. Merkel wird absehbar entweder mit Schwarz-Rot oder mit Schwarz-Gelb oder Schwarz-Grün, vermutlich aber mit Schwarz-Grün-Gelb das Land weiter nach den herkömmlichen Schlangenlinien niederregieren. Eine Rot-Rot-Blaue Opposition wird dann das Parlament der „bunten Republik“ abrunden.

Zuvor findet in den nächsten Wochen ein „Kampf der Populismen“ statt. Dabei geht es natürlich mehr oder minder um Islam und Zuwanderung. (Kein Thema, sei es Sozialpolitik, Außenpolitik, Sicherheitspolitik, Bildungspolitik etc., lässt sich davon noch sinnvoll abstrahieren.) Lesen Sie hierzu den Beitrag von Hartmut Krauss:

Islamapologetischer Populismus ist keine Alternative

Die Leugnung eines Gegensatzes zwischen säkular-demokratischer Moderne und islamischer Herrschaftskultur ist unhaltbar

https://frankfurter-erklaerung.de/2017/07/islamapologetischer-populismus-ist-keine-alternative/

Spektakuläre Gewaltattacken von Tätern aus dem islamischen Kulturraum spitzten sich auch dieses Jahr Ende Juli zu. (Zum letzten Jahr: http://www.gam-online.de/text-Islampsycho.html)

In Hamburg stach ein polizeibekannter Islamist Kunden in einem Supermarkt nieder, tötete dabei eine Person und verletzte mehrere weitere Menschen schwer:

http://www.focus.de/politik/videos/nach-messerattacke-in-supermarkt-hier-ueberwaeltigen-passanten-den-messerangreifer-von-hamburg_id_7412753.html

In Konstanz schoss ein Krimineller irakisch-kurdischer Herkunft mit einem Sturmgewehr vor einer Diskothek um sich. Dabei tötete er einen Türsteher und verletzte drei Personen schwer:

https://www.swr.de/swraktuell/bw/schiesserei-in-diskothek-konstanz/-/id=1622/did=20000202/nid=1622/1mevvt5/index.html

Wie weit sich der repressive Zensurwahn bei Facebook mittlerweile ausgebreitet hat, zeigt die Sperrung eines Beitrags unseres Mitstreiters Thomas B., den wir im Anhang beigefügt haben. Keine Spur hatespeech; alles im „Grünen Bereich“ und trotzdem Unterdrückung von freier Meinungsäußerung.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Vogelpohl

Vorstand GAM e.V.

Gesellschaft für wissenschaftliche

Aufklärung und

Menschenrechte e.V.
Tel.: ++49 176 76428958   Fax: ++49 541 44 53 73
    E-Mail: [gam-kontakt@t-online.de]gam-kontakt@t-online.de
www.gam-online.de