Medienspiegel

Gewaltexzesse in Hamburg – eine verdeckte Aktion

„Kenner der verdeckten Vorgangsweise von Geheimdiensten wussten sofort, wie sie die Gewaltszenen parallel zum G 20-Gipfel in Hamburg einzuordnen hatten. Dazu genügen einige Merkwürdigkeiten wie die scheinbare Überforderung von Sicherheitskräften, die z.B. gegen anreisende Fußballhooligans sehr wohl im Vorfeld einschreiten. Doch die meisten Menschen lassen sich perfekt gegeneinander ausspielen – in diesem Fall „links“ gegen „rechts“ wie zuvor pro und contra „refugees“, die keine Flüchtlinge im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention sind. Zwar werden kritische Berichte auch in den sozialen Medien geteilt, weit mehr noch aber der Empörung über „Polizeigewalt“ oder „linksradikale Kriminelle / Terroristen“ Ausdruck verliehen.“ (…)

Gewaltexzesse in Hamburg – eine verdeckte Aktion

https://alexandrabader.wordpress.com/2017/07/09/willy-wimmer-zu-hamburger-buergerkriegsszenarien/

hierzu auch:

Wem nützt die Gewalt beim Gipfel in Hamburg? Agents Provocateur ausgeschlossen?

http://www.nachdenkseiten.de/?p=39137

sowie:

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/g20-demonstranten-sie-wollen-was-alle-wollen-nur-lauter/20023388.html

und

http://kpkrause.de/2017/07/11/was-ist-blos-mit-deutschland-los/

Die Freie Welt schreibt:

http://www.freiewelt.net/nachricht/altparteien-machen-sich-nach-gewaltorgie-in-hamburg-gegenseitig-vorwuerfe-10071444/

Bei SPON heißt es dazu:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/g20-krawalle-in-hamburg-ploetzlich-steht-eine-ganze-protestbewegung-unter-druck-a-1157224.html

Und die FAZ schreibt:

http://www.faz.net/aktuell/politik/krawalle-in-hamburg-war-es-staatsversagen-15101098.html

sowie die Frankfurter Rundschau:

http://www.fr.de/politik/nach-g20-in-hamburg-welche-konsequenzen-zieht-olaf-scholz-a-1311996

Hier die NZZ:

https://www.nzz.ch/international/nach-dem-g-20-gipfel-die-muehen-der-linken-mit-ihren-extremen-ld.1305345

Der Tagesspiegel aus Berlin schreibt:

http://www.tagesspiegel.de/medien/krawalle-zum-g-20-gipfel-schoene-neue-online-fahndung/20041256.html

Und der Weser-Kurier merkt an:

https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/g20-hamburg-2017_artikel,-tauber-und-de-maizi%C3%A8re-fuer-schliessung-der-roten-flora-_arid,1623591.html

Kommentar GB:

Gegen oder für was – ganz  konkret – die postmodern-linken Parteien und sonstigen Organisationen mit ihren sogenannten Aktivisten eigentlich demonstrieren wollten, das war zumindest mir vorher unklar, und das ist mir jetzt, hinterher, ebenso unklar.

Ich habe jedenfalls außer Schlagworten nichts gehört oder gelesen. In diesem Sinne kann ich nichts erkennen, was mit Vernunft etwas zu tun gehabt hätte. Es mag daher durchaus sein, daß es verdeckte unterliegende Ziele gegeben hat, so wie das im Titelbeitrag dargestellt worden ist.