Medienspiegel

Islamophobie: Imaginärer Rassismus

Veröffentlicht
von Pascal Bruckner 21.4.2017
Der Vorwurf der Islamophobie macht Kritik am Islam unmöglich.
Das ist gefährlich, gerade für Muslime.

https://www.nzz.ch/feuilleton/islamophobie-imaginaerer-rassismus-ld.1287872

Kommentar GB:

„Es ist bekannt, oder man kann es wissen, daß die reaktionäre politreligiöse Herrschaftsideologie des Islams zur Rechtfertigung des weltgrößten sklavistischen Gesellschaftssystems der Weltgeschichte diente und noch dient, denn die 1300 Jahre alte sklavistische Praxis wird z. B. in Nordnigeria und im Südsudan bis heute nur wenig modifiziert fortgesetzt. Eine islamische Selbstkritik bezüglich dieser Praxis ist mir bisher so wenig bekannt wie eine selbstkritische Aufarbeitung und Bewertung des islamischen Djihads, der seit fast 1400 Jahren weltweit geführt worden ist und dabei m. W. Opferzahlen produziert hat, die jeden historischen Vergleich weit hinter sich lassen.“ (…)

Selbstkritik im Islam?