Medienspiegel

Schließung der Mittelmeerroute!

Veröffentlicht

Österreichs Außenminister reagiert verärgert auf Vorschlag Italiens

Von Christoph B. Schiltz, Brüssel
(…) „In Brüsseler Diplomatenkreisen hieß es, dass Italien mit der Blockade Zugeständnisse anderer Staaten bei der Aufnahme von Migranten erzwingen wolle.“ (…)

https://www.welt.de/politik/ausland/article166737983/Oesterreichs-Aussenminister-reagiert-veraergert-auf-Vorschlag-Italiens.html

Kommentar GB:

Offensichtlich bestehen innerhalb der EU zwei entgegengesetzte Auffassungen über den angemessenen und richtigen Umgang mit der Migration.

Während die EU-Kommission und Angela Merkel die Immigration in dieser oder jener organisatorischen Form fortsetzen wollen, aus Gründen, über die sie keine Auskunft gibt, sind die Visegrad-Staaten und Österreich der Auffassung, daß die Mittelmeerroute geschlossen werden müsse, und daß Migranten an die norafrikanische Küste und gerade nicht nach Europa gebracht werden müßten.

Auffällig ist, daß sich die früher täglich bemühten juristischen Verweise auf angeblich verbindliche Rechtsquellen nicht mehr finden lassen. Und moralphilosophisch ist völlig klar, daß die Migration einschließlich der Mittelmeermigration zur See, mit dem Risiko des Untergangs, durch nichts so sehr gefördert wird, wie durch offene Grenzen oder die Verbringung nach Europa.

Letztere ist folglich der zentrale Fehler, der unbedingt und schnellstens korrigiert werden muß. Sebastian Kurz hat das klar erkannt und ausgesprochen.

Sieben Sätze über Afrika