Medienspiegel

Vater, Vater, Kind

Vater, Vater, Kind

Mann-Frau, Frau-Frau oder Mann-Mann: Ob Eltern ein heterosexuelles oder ein homosexuelles Paar bilden, hat keinen Einfluss darauf, wie gut sich ihre Kinder entwickeln.

http://www.spektrum.de/news/regenbogenfamilie-sind-homosexuelle-gute-eltern/1481367?utm_medium=newsletter&utm_source=sdw-nl&utm_campaign=sdw-nl-daily&utm_content=heute

und ein möglicherweise satirisch gemeinter Kommentar:

http://www.faktum-magazin.de/2017/07/kinder-koennen-auch-ohne-mutter-gluecklich-aufwachsen/

Kritisch zum Spektrum-Thema Prof. Dr. Gerhard Amendt:

http://www.dijg.de/homosexualitaet/adoptionsrecht/kultur-kindeswohl-homosexuelle-fortpflanzung/

siehe auch:

http://www.vaeterfuerkinder.de/franz.htm

Kommentar RI zu dem Spektrum Artikel:

„Diese Studien sind der reine Müll. Man stelle ich das Leid der heterosexuellen Kinder vor, die ja der Mehrheit der Menschheit angehören und dann in diesem Haushalt den Märchenerzählungen der aberranten “Eltern”  ausgesetzt sind. Es geht um das naturgesetzliche Recht der Kinder auf ihre bipolaren Eltern. Jedes Kind stammt von einem Mann und einer Frau ab.“

Literatur:

Janine Chasseguet-Smirgel, gelegentlich Chasseguet-Smirguel (* 1928 in Paris; † 5. März 2006) war eine führende französische Psychoanalytikerin, Lehranalytikerin und Präsidentin der Société Psychanalytique in Paris. Von 1983 bis 1989 fungierte sie als Vizepräsidentin der International Psychoanalytical Association. Chasseguet-Smirgel war 1982/83 Inhaberin des Freud Memorial Chair am University College London und von 1992 bis 1996 Professorin für klinische Psychologie und Psychopathologie an der Université Lille Nord de France.

Prof. Dr. Janine Chasseguet-Smirgel „Die Anatomie der menschlichen Perversion“ (1. Auflage 1984)

hat sich in ihrem Werk mit den Krankheitsbildern der Perversionen beschäftigt. Sie analysiert auch die Versuche, der Gesellschaft perverse Sichtweisen aufzudrängen, was sie als „perverse Propaganda“ bezeichnet. Perversion beinhaltet immer die Verleugnung der Realität, vor allem im Hinblick auf die Unterschiedlichkeit der Geschlechter, der Generationenschranken und der Eltern als liebendes Paar. Diese Realität wird nicht nur verleugnet, sondern auch gehasst. Sie soll zerstört werden, um ein „perverses Universum“ zu erreichten. Diese Kombination von Hybris, Abschaffung aller Unterschiede und die Regression von der Genitalität auf die Analität verdeutlicht sie am Leben und Werk des Marquis de Sade:

„Man kann nur erstaunt darüber sein, dass nicht nur das Werk de Sades so eng mit der Französischen Revolution verbunden war, sondern auch, dass es ein Gemeinplatz geworden ist, das Aufkommen des Nazismus mit den Transvestitenkabaretts in Verbindung zu bringen, deren Zahl sich damals in Deutschland vervielfachte.“ (Seite 267)

„Es sieht so aus, als ginge den großen sozialen Umwälzungen ein Aufbrechen der Perversionen voraus oder begleite sie; diese Perversionen bezeichnen den Umsturz des Gesetzes und die Zerstörung der Realität“. (Seite 267).

Janine Chasseguet-Smirgel

Die Anatomie der menschlichen Perversion

Psychosozial Verlag, Gießen

Hierzu paßt als Illustration:

Documenta 14  –  Kassel sucht den G-Punkt
Kolumne von Christian Saehrendt, Kassel 15.7.2017
Ex-Pornostar Annie Sprinkle ist in Kassel mit einigen Papierarbeiten präsent.
Echte Highlights der Documenta 14 waren aber ihre Live-Auftritte.

https://www.nzz.ch/feuilleton/documenta-kassel-sucht-den-g-punkt-ld.1306140

und ergänzend von R.I.:

http://ex-gaytruth.com/homosexuality-causation/lesbian-professor-camille-paglia-states-sexual-orientation-can-change/

Lesbian professor Camille Paglia states sexual orientation can change

February 19, 2014

„Lesbian feminist and university professor Camille Paglia discussed sexuality on the Dennis Prager show. It is noteworthy from the ex-gay viewpoint, because she reiterated the same facts about the causation of homosexuality as sexual orientation change therapists. She started out the interview by stating “Well, it’s my point of view, sexuality is very fluid. Sexual Orientation can change according to circumstance. It’s an absolute canard, as I said in the Wall Street Journal interview, that you’re born gay. This is, there’s absolutely not a shred of evidence for that.” The Voice of the Voiceless transcribed some of her comments: “Every single gay person I know has some sort of drama going on, back in childhood. Something was happening that we’re not allowed to ask about anymore . . . I can see patterns that are similar in my background to that of other women I know who are lesbians, but the biggest patterns are in gay men. Every single gay man I know had a particular pattern where for whatever reason, he was closer to his mother than to his father, and there was some sort of distance between the mother and the father, so that she looked to her son as her real equal or friend, as the real companion of her soul. Sometimes these women were discreet and dignified. Other times, they were very theatrical and in a sense they drafted their son into their own drama. But now, you are not allowed to ask any questions about the childhood of gay people anymore. It’s called ‘homophobic’. The entire psychology establishment has shut itself down, politically” … “