Medienspiegel

Wesentlich

Die Ehe für alle sollte vor das Bundesverfassungsgericht. Ein Urteil aus Karlsruhe könnte die Zweifel beseitigen, der Beschluss des Bundestages sei nicht mit dem Grundgesetz vereinbar.

Von Carolin Emcke

http://www.sueddeutsche.de/politik/kolumne-wesentlich-1.3577747

Kommentar GB:

Die Sachlage ist und bleibt unabhängig von juristischen Formulierungen völlig klar.

Frau Emcke befindet sich in einem Befangenheits-Irrtum.

Sollte sich das BVerfG dem anschließen, gälte dafür das gleiche.

Prompt folgt:

Diskussion ums Abstammungsrecht Die Ehe für alle diskriminiert Lesben

Trotz Heirat müssen lesbische Frauen ein neu geborenes Kind der Partnerin erst noch adoptieren, stellt das Justizministerium klar. Diskriminierung bleibt also.

von

http://www.tagesspiegel.de/politik/diskussion-ums-abstammungsrecht-die-ehe-fuer-alle-diskriminiert-lesben/20059482.html

Kommentar GB:

Das Abstammungsrecht wird den nächsten Schritt darstellen, wenn es wie bisher weitergeht.

https://www.bmjv.de/SharedDocs/Downloads/DE/Artikel/07042017_AK_Abstimmung_Abschlussbericht.pdf?__blob=publicationFile&v=4