Aktionen

Die Todesopfer vom Breitscheidplatz


Die Namen der Todesopfer des Terrorangriffs vor Weihnachten 2016 in Berlin waren bisher nicht bekannt. Das soll hiermit geändert werden.

Bekannt war und ist jedoch, wer hierfür  – aufgrund der Migrationspolitik – die politische Verantwortung trägt. GB

 

„Da es die angekündigte Strategie des IS war, mithilfe schwerer  LKWs auf möglichst grausame Weise möglichst viele zivile Opfer zu verursachen, waren einige der Leichen so entstellt, dass sie erst aufgrund der Forensik identifiziert werden konnten.

Hier zum ersten Mal öffentlich die Liste von 11 der 12 Todesopfer vom Breitscheidplatz:

Sebastian Berlin, 32 Jahre, Ragösen, Potsdam-Mittelmark, Ingenieur bei Getriebehersteller ZF in Brandenburg/Havel, Gruppenführer Freiwillige Feuerwehr. „Ein Studium als Ingenieur hatte der gelernte Industriemechaniker berufsbegleitend aufgenommen. Am Abend des Anschlags feierte er eine bestandene Prüfung“, so die Märkische Allgemeine über die Trauerfeier am 7.1.2017.

Foto Sebastian: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10208495821983439&set=pcb.10208413702610506

Die weiteren Namen siehe:

https://www.journalistenwatch.com/2017/01/31/terroranschlag-breitscheidplatz-den-opfern-einen-namen-geben/