Medienspiegel

Gaulands missglückte Entsorgung

Attacke auf eine Ministerin
von Benedict Neff, Berlin 28.8.2017
Der AfD-Vizechef liefert eine sprachliche Geschmacklosigkeit. Die Reaktionen darauf offenbaren allerdings die üblichen «doppelten Standards» in der deutschen Debatte. Das Eigentliche wird nicht diskutiert.

https://www.nzz.ch/international/attacke-auf-eine-ministerin-gaulands-missglueckte-entsorgung-ld.1313051

und

Gauland und Özoguz: Wer ist hier eigentlich rassistisch, Herr Tauber?

mit

https://de.scribd.com/document/330725895/Impulspapier-MigrantInnenorganisationen-zur-Teilhabe-in-der-Einwanderungsgesellschaft-2016

Kommentar GB:

Man lese beide Artikel! –

NZZ: „Das Eigentliche wird nicht diskutiert.“ Was ist das?

Das Eigentliche ist der Umstand, daß der islamische Irrationalismus mit dem okzidentalen Rationalismus unvereinbar ist. Nötig wäre eine Assimilierung der Muslime, die aber von diesen selbst zu erbringen ist, indem sie sich willentlich von ihren koranisch gesteuerten Traditionen lösen und sich zugleich dem europäischen Rationalismus und der ihm entsprechenden und aus ihm hervorgegangenen säkularisierten Lebensweise öffnen.

So etwas gibt es zwar, aber es handelt sich dabei um eine relativ kleine Anzahl von Menschen.

Eine Integration des Islams als Doktrin ist prinzipiell nicht möglich.

=> Integration wie sie heutzutage gesellschaftlich verstanden und praktiziert wird, bedeutet immer Integration => in den Islam, also schrittweise und sich erweiternde => Islamisierung, bis hin zu dessen allgemeiner Durchsetzung.

Die Grünen, die Linken und die SPD und auch die CDU wollen das, jedenfalls allem Anschein nach, denn sie tun alles dafür, aber sie sprechen nicht oder nur verdeckt darüber. Ein Beispiel der Arbeit der fabelhaften Muslimin Özoguz (SPD):

Islam und Muslime

Die neue Debatte um eine lokale Leitkultur

Angesichts dessen braucht die SPD nicht zu wundern, wenn sie, nachdem sie die Sozialdemokratie hinter sich gelassen hat, nun (u. a.) als  „Scharia Partei Deutschlands“ angesehen wird. Leitkultur bedeutet lediglich eine europäisch – deutsche Selbstvergewisserung dessen, was unsere Zivilisation konstituiert und was nicht. Aber sie ist wichtig, weil sie in voller Kenntnis der historischen Tatsachen zu einem Selbstbewußtsein führt, das die Differenzen zu einer anderen, hier islamisch-expansiven Kultur hervortreten läßt und mit ihnen die Möglichkeit und Notwendigkeit, auf den unverzichtbaren Abgrenzungen zu beharren.

Islam – Kritik

Der endogene Radikalismus des Islam als Grundlage der muslimischen Identität

Die Todesopfer vom Breitscheidplatz

Was ist der Islam?