Medienspiegel

Messerangriff in Hamburg

Veröffentlicht

Ahmad A. soll Lkw-Attentat erwogen haben

Der Angreifer von Hamburg hat sich laut Medienberichten zu seiner Tat geäußert. Er habe möglichst viele Christen und Jugendliche töten wollen, sagte Ahmad A. demnach.

Anmerkung Hartmut Krauss:

  1. „Er habe möglichst viele Christen (…) töten wollen.“

Allerdings besteht wohl keine Aussicht,  dass sich die Grundlage für dieses Motiv bis zum Papst, Kardinal Marx, dem Oberevangelen Bedford-Strom, den Kirchenasylkriminellen sowie den interreligiösen Behindertengruppen und ideologischen Beschneidungsgemeinschaften rumspricht.

Und auch bei der Parteichristin Merkel mit ihrem gezähmten Kampfrüden Seehofer besteht da kaum Hoffnung.

Auch viele „Konfessionslose“ aus SPD, Grünen und der antimarxistischen „Linkspartei“ sind auf dem Gebiet der Islamkritik vernagelt.

Aber hier hat es mal einer (Follower auf Facebook) begriffen:

„Ein Atheist, der nicht Islamfeindlich ist, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Das ist meine Meinung dazu.

Gerade die Linken haben früher, meiner Meinung zu Recht, das schon durch die Aufklärung gezähmte Christentum über und unter der Gürtellinie kritisiert.

Früher sogar noch drastischer, wie z.B. in dem Buch die Gottespest https://www.marxists.org/…/refe…/most/1887/xx/gottespest.htm

Und heute, wo doch alle angeblich frei sind, schlägt der dt. Obrigkeitsstaat wieder zu, wenn man eine de-fakto faschistische Ideologie angreift.“

  1. Wir brauchen dringend eine Karikatur für den Ausdruck: deutsche „Sicherheitsbehörden“

Vielleicht im Stile der drei Affen? BKA-Chef, Verfassungsschutzpräsident, ein Innenminister (…).“