Medienspiegel

Nach Erdogans Attacke: Gabriels Frau belästigt und bedroht

Nach einer Attacke des türkischen Präsidenten Erdogan haben laut Bundesaußenminister Gabriel Unbekannte seine Frau telefonisch bedroht.

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/08/22/nach-erdogans-attacke-gabriels-frau-belaestigt-und-bedroht/?nlid=b76115fc4d

Kommentar GB:

Die Zustimmung der in Deutschland lebenden Türken zur islamischen AKP Erdogans ist sehr hoch. Die Aktivitäten türkischer Geheimdienste in Deutschland finden in einem Dunkelfeld statt, das für Erdogan keines ist. Die Widersprüche und offenen Fragen des NSU – Prozesses könnten mit diesem Dunkelfeld einiges zu tun haben.

Die Politik gegenüber der Türkei unter Erdogan und gegenüber der islamischen Welt überhaupt muß geändert werden. Der Dialog ist beendet.

Was Pearl Harbour seinerzeit für die USA war, das ist der Großanschlag auf das World Trade Center in New York für die gesamte nicht-muslimische Welt gewesen. Wir leben seither in der Epoche des globalen Djihad, und das ist es, was im Bewußtsein realisiert werden muß, wenn angemessene Verhaltensweisen entwickelt werden sollen.

Die Appeasement-Politik gegenüber dem Islam muß beendet werden, insbesondere von europäischer Seite, also seitens der EU-Kommission und der nationalen Regierungen insbesondere West-Mitteleuropas (Berlin, Paris, London, Madrid, Rom) und Nordeuropas (Stockholm).