Medienspiegel

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl

laufend aktualisiert
http://www.dkriesel.com/sonntagsfrage

Kommentar Hartmut Krauss:

Da wird am Wesentlichen vorbei aktualisiert:
http://www.hintergrund-verlag.de/texte-kapitalismus-verwaehlt-bundestagswahl-2013-als-ausdruck-einer-strukturellen-legitimationskrise.html

Zum Ergebnis der letzten Bundestagswahl

„Viel Oberflächliches und Unmittelbarkeitsfixiertes wurde über den Sieg von Angela Merkel publiziert. Und so blieb „an Tagen wie diesen“ folgender Tatbestand unbeleuchtet, der sich nahtlos in das zuvor Dargelegte einfügt:

Selbst ohne die 2.052.372 Zweitstimmen für die AfD (als einzig nennenswerte Protestpartei, die zur Wahl angetreten war) gab es mehr Nichtwähler und ungültige Zweitstimmen (18.201.509) als Wähler für die CDU/CSU (18.148.256).

Rechnet man Nichtwähler, ungültige Zweitstimmen und Zweitstimmen für die AfD zusammen, kommt man auf 20.253.881. (Das Lager der Nicht- und Protestwähler, dem man eventuell noch die knappe Million Zweitstimmen für die Piraten hinzufügen könnte.)

CDU/CSU und FDP, also das abgewählte Regierungslager, kamen zusammen auf 20.230.561 Zweitstimmen.

SPD, Linkspartei und Grüne, das gerupfte Lager der parlamentarischen Opposition, erzielten 18.609.174 Zweitstimmen. Für diese Parteien hat sich weder der zu platte Umverteilungs- und Sozialpopulismus noch die proislamische Anbiederung an muslimische Wähler und Beschneidungsbefürworter rentiert.“