Medienspiegel

White House: John Kelly, Steve Bannon Agree Today Is Bannon’s Last Day

WASHINGTON, D.C. — White House Press Secretary Sarah Sanders issued a statement on Friday confirming that White House Chief Strategist Steve Bannon is leaving his position in the White House.

http://www.breitbart.com/big-government/2017/08/18/white-house-john-kelly-steve-bannon-agree-today-is-bannons-last-day/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_term=daily&utm_content=links&utm_campaign=20170818

https://www.nzz.ch/international/steve-bannon-abgang-des-konservativen-revolutionaers-ld.1311598

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/08/18/us-praesident-trump-feuert-chefstrategen-steve-bannon/?nlid=b76115fc4d

https://www.nzz.ch/international/abgang-des-chefstrategen-trumps-dilemma-bleibt-auch-ohne-bannon-ld.1311625

Kommentar GB:

Trump hat nach wie vor die republikanische Partei im Kongreß nicht verläßlich hinter sich und die Demokratische Partei mit ihrer global governance gegen sich. Und es werden nach wir vor alle Register der Intrige und der sogenannten zivilgesellschaftliche Aktionen genutzt.

Trump hat außerdem ungelöste Personalprobleme; er ist eben ein politischer Quereinsteiger ohne eine verläßliche Hausmacht. Und dieser Umstand wirkt sich mittlerweile gewaltig aus. Entweder es gelingt Trump, diesen Zustand zu ändern, oder die gewollt widrigen Umstände und Kampagnen machen ihn nach und nach mürbe, so daß er womöglich irgendwann hinwirft. Mit dieser Möglichkeit wird durchaus gerechnet; das käme nicht unvorbereitet.

Leser wenden sich allerdings mittlerweile womöglich von dieser bereits lächerlich wirkenden Gerüchteküche des Kongresses ab, bei der ständig vagste Behauptungen, Annahmen, Vermutungen, Unterstellungen, Diffamierungen – und was es sonst noch alles gibt auf dem Markt der Verleumdungen – sämtlich frei fluktuieren, mit einer Ausnahme: derjenigen  belastbarer Fakten. Donald Trump mag sagen und tun, was immer er will: die Presse schreibt Verrisse. Es geht darum, ihn mit allen Mitteln soweit herunter zu schreiben, bis irgendein Anlaß gefunden ist, an den ein Impeachment-Verfahren anknüpfen kann.

Allerdings ist das für Leser sehr leicht durchschaubar.